Aktuelles

Liebe Eltern! Liebe Kinder!

Hoffentlich sind Sie gut durch diese besondere Ferien gekommen und konnten auch ein bisschen von den schönen Seiten einer ohne feste Termine beschwerten Zeit genießen.

Doch jetzt gilt es wieder in einen wie auch immer gearteten Arbeitsmodus zu finden, denn nun ist es amtlich, dass die Schulschließung am Montag noch weitergeht und erst frühestens ab 27.04. schrittweise gelockert wird.

Als Vorbereitung auf dieses Szenario haben wir folgende Ideen entwickelt:

Ab Montag werden die Klassenlehrkräfte und die Fachlehrkräfte für Deutsch und Mathematik mit Ihnen Kontakt aufnehmen und die Ergebnisse der Arbeitspläne aus den ersten drei Schließungswochen abfragen.

Aufgrund der Abfrage werden dann neue Arbeitspläne, die das Lernen weiterführen, verteilt. Wir werden dafür die Möglichkeit schaffen, mit den Lehrkräften regelmäßig den Stand des Lernens auszutauschen und bei inhaltlichen Fragen aktiv miteinander zu kommunizieren.

Ich möchte an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass es die Möglichkeit der Notfallbetreuung für Kinder von Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, gibt. Dazu werden wir Dienstpläne der Lehrkräfte erstellen, die die Kinder in Gruppen bis zu 5 Personen zwischen 08.00 und 12.30 betreuen. Bis 14.30 oder 16.00 Uhr können dann noch Betreuungskinder weiter in der Schule bleiben.

Weiterhin gebe ich Ihnen noch einmal die Information des schulpsychologischen Dienstes, den Sie in Anspruch nehmen sollten, wenn es in Ihrem Haushalt zu großen Spannungen zwischen Ihnen und Ihren Kindern kommt.

Falls die derzeitige Situation bei Ihnen zu Hause zu Belastungen führt und Sie hierzu gerne professionelle Beratung in Anspruch nehmen würden, hat das Staatliche Schulamt Fritzlar von Montag – Freitag in der Zeit von 09:00-12:00 Uhr eine zentrale Telefonnummer für Ihre Beratungsanliegen eingerichtet:

Schulpsychologisches Beratungstelefon für Erziehungsberechtigte und Schülerinnen und Schüler aus dem Schwalm-Eder-Kreis und dem Landkreis Waldeck-Frankenberg:
Tel.: 05622 790456

Einstweilen wünsche ich Ihnen noch gute Nerven, eine robuste Gesundheit und viel Humor, um die Unsicherheiten, die die Krise mit sich bringt, zu bewältigen.

Mit freundlichem Gruß
Karin Muche, Rektorin