Aktuelles

Aktualisiertes Hygienekonzept

aufgrund der Vorgaben des Schulträgers und des staatlichen Schulamtes

1. Gebäude und Räume
Der Hausmeister und die Reinigungskräfte hatten eine Schulung zur Reinigung der Räume. Die Schulen sind mit entsprechendem Material versorgt. Die Reinigungsintervalle für die Klassen werden verkürzt. Alle Kontaktflächen werden täglich mit Desinfektionsreiniger behandelt. Seife und Einmal- Handtücher sind in den Toiletten und den Klassen IMMER ausreichend vorhanden.

2. Schulischer Alltag
Die Lerngruppen werden geteilt, sodass maximal 15 Kinder in einem Raum sind. Die Kinder sitzen mit Abstand einzeln an Tischen. Anfangs- und Pausenzeiten sind für die Lerngruppen versetzt. Dadurch werden die Laufwege im Treppenhaus immer nur in eine Richtung zur gleichen Zeit genutzt. Die Kinder benutzen nur ihr eigenes Material.

3. Individuelle Hygieneregeln
In den ersten Präsenztagen der Kinder werden die schulinternen Hygieneregeln
intensiv besprochen und eingeübt:
- Abstand halten,
- Hände richtig waschen: einseifen, 20-30 Sek. einwirken lassen, abwaschen,
  mit Einmalhandtuch trocknen,
- Regeln beim Husten und Niesen: In die Armbeuge husten oder niesen,
  Einmaltaschentuch benutzen und sofort entsorgen

4. Gesundheitsvorsorge
Alle Personen mit Krankheitssymptomen haben in der Schule Betretungsverbot.

 

Karin Muche, Rektorin

 

 

 

 

neue Informationen und Arbeitspläne

Hallo zusammen!

Nun ist klar, wie die Beschulung in der nächsten Zeit stattfinden wird. In dem Brief des Kultusministers von vorgestern steht u.a., dass ab dem 27. April 2020 der der Schulbetrieb schrittweise wieder aufgenommen werden soll. Das gilt zunächst in den Grundschulen für Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe. Weitere Schulformen und Jahrgangsstufen sollen in mehreren Schritten im Laufe des Monats Mai folgen. Für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs gibt es Eckpfeiler, die der Minister in seinem Schreiben skizziert.

- Gruppengröße: nicht mehr als 15 Schülerinnen und Schüler,

- Mindestabstand in 1,5 Metern in allen Richtungen,

- In der Regel 20 Wochenstunden Unterricht.

Gestern haben wir in der Gesamtkonferenz der Lehrkräfte beraten, wie die Beschulung Ihrer Kinder unter diesen Rahmenbedingungen ab Montag, dem 20.04., zunächst weitergehen wird:

Die Klassenlehrkräfte werden für ihre Klassen jeweils genau erklären, wie die Zusammenfassung des Homeschoolings von statten geht und wie die Weiterarbeit gestaltet ist. Da gibt es in den Jahrgängen aus fachlichen und organisatorischen Gründen Unterschiede(s.o.). Wenn sich an diesen Bedingungen etwas ändert, werden wir Sie natürlich schnellstmöglich informieren.

Für die Anmeldung der Kinder zur Notbetreuung haben wir in den kommenden Wochen bis zu vier Lehrkräfte und zwei Betreuungskräfte eingeplant, die sich unter Einhaltung der Abstandsregeln um die Kinder kümmern können. Anmeldungen geben Sie bitte mindestens einen Tag vorher über das Sekretariat oder per E-Mail bei uns ab.

Und nun ein sehr dickes Lob für Sie alle:

Heute ist in der Rückmeldung durch die Lehrkräfte sehr deutlich geworden, dass Sie alle als Elternbeiräte eine sehr hohe Verantwortung für Ihre Klassen übernommen haben und damit die schulische Arbeit aller Kinder und Familien erfolgreich begleitet haben.

Und auch alle anderen Eltern haben sich wirklich angestrengt, den Arbeitsplan zu erfüllen und somit eine gute Grundlage für die Weiterarbeit gelegt.

So können wir nun in die nächste Phase des "virtuellen" Unterrichts sehr zuversichtlich einsteigen. Es wird hier bei uns wirklich keine Familie allein gelassen und das ist nicht selbstverständlich. Daher jetzt erstmal auf diesem Wege meinen großen Dank dafür!!!!

Ich wünsche Ihnen viel Kraft; bleiben Sie gesund und zuversichtlich und irgendwann werden wir wohl auch wieder eine "Normalzeit" erleben.

Mit freundlichem Gruß

Karin Muche, Rektorin

 

Die neuen Arbeitspläne finden Sie hier:

  

Dazu klicken Sie bitte auf das Bild, oder scannen den QR Code ein.

Das PASSWORT erhalten Sie von Ihrem Elternbeirat.

 

 

 

Liebe Eltern! Liebe Kinder!

Hoffentlich sind Sie gut durch diese besondere Ferien gekommen und konnten auch ein bisschen von den schönen Seiten einer ohne feste Termine beschwerten Zeit genießen.

Doch jetzt gilt es wieder in einen wie auch immer gearteten Arbeitsmodus zu finden, denn nun ist es amtlich, dass die Schulschließung am Montag noch weitergeht und erst frühestens ab 27.04. schrittweise gelockert wird.

Als Vorbereitung auf dieses Szenario haben wir folgende Ideen entwickelt:

Ab Montag werden die Klassenlehrkräfte und die Fachlehrkräfte für Deutsch und Mathematik mit Ihnen Kontakt aufnehmen und die Ergebnisse der Arbeitspläne aus den ersten drei Schließungswochen abfragen.

Aufgrund der Abfrage werden dann neue Arbeitspläne, die das Lernen weiterführen, verteilt. Wir werden dafür die Möglichkeit schaffen, mit den Lehrkräften regelmäßig den Stand des Lernens auszutauschen und bei inhaltlichen Fragen aktiv miteinander zu kommunizieren.

Ich möchte an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass es die Möglichkeit der Notfallbetreuung für Kinder von Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, gibt. Dazu werden wir Dienstpläne der Lehrkräfte erstellen, die die Kinder in Gruppen bis zu 5 Personen zwischen 08.00 und 12.30 betreuen. Bis 14.30 oder 16.00 Uhr können dann noch Betreuungskinder weiter in der Schule bleiben.

Weiterhin gebe ich Ihnen noch einmal die Information des schulpsychologischen Dienstes, den Sie in Anspruch nehmen sollten, wenn es in Ihrem Haushalt zu großen Spannungen zwischen Ihnen und Ihren Kindern kommt.

Falls die derzeitige Situation bei Ihnen zu Hause zu Belastungen führt und Sie hierzu gerne professionelle Beratung in Anspruch nehmen würden, hat das Staatliche Schulamt Fritzlar von Montag – Freitag in der Zeit von 09:00-12:00 Uhr eine zentrale Telefonnummer für Ihre Beratungsanliegen eingerichtet:

Schulpsychologisches Beratungstelefon für Erziehungsberechtigte und Schülerinnen und Schüler aus dem Schwalm-Eder-Kreis und dem Landkreis Waldeck-Frankenberg:
Tel.: 05622 790456

Einstweilen wünsche ich Ihnen noch gute Nerven, eine robuste Gesundheit und viel Humor, um die Unsicherheiten, die die Krise mit sich bringt, zu bewältigen.

Mit freundlichem Gruß
Karin Muche, Rektorin

Liebe Kinder, liebe Eltern,

drei „besondere“ Wochen liegen hinter uns: eine Zeit, die ungewohnte Belastungen und Erfahrungen mit sich brachte und in der wir uns alle auf ausgefallene und neue Wege einlassen mussten. Euch/Ihnen vielen Dank für Euer/Verständnis für manche „Startschwierigkeiten“, aber vor allem für Euer/Ihr Engagement, diese Maßnahmen mitzutragen und zu unterstützen.

In welcher Weise ab 20. April 2020 weiter unterrichtet werden kann, wird laut Aussage des Hessischen Kultusministeriums voraussichtlich nach Ostern entschieden. Diese Entscheidung werden wir umgehend auf der Homepage veröffentlichen und über die Elternbeiräte kommunizieren. Das gilt auch für evtl. vorherige wichtige Informationen.

Wir wünschen allen erholsame Ferien und schöne Osterfeiertage. Bleibt gesund/bleiben Sie gesund!

Euer/Ihr Schulteam der Schule am Schloth